Webfest Berlin 2016 Submissions Now Open

We love WEB SERIES: The second edition of Webfest Berlin is officially OPEN for submissions! Have a look at our Film Freeway submissions page and make sure to check out our TWO new categories for 2016.

This year we have a „What’s Next“ category for projects using innovative story telling techniques, cutting edge technology, gaming, or transmedia elements (please note there must be short form, episodic video content involved in the project). 2016 will also see the first Webfest Berlin pilot competition! Just get your pilot episode submitted, and you’ll have a chance to ‘Be What’s Next‘. Our Early Bird Submissions are open now until June 5.

webfest



Gooooaaaaallll! 11mm Fußball Filmfestival

"Foot et immigration, 100 ans d'histoire commune" von Gilles Perez und Eric Cantona

„Foot et immigration, 100 ans d’histoire commune“ von Gilles Perez und Eric Cantona

Hier wird 13 zur Glückszahl: 2016 präsentiert das 11mm Fußball Filmfestival zum 12 +1. Mal Dokumentar- und Kurzfilme aus aller Welt und für Groß und Klein, in denen der Ball, der die Welt bedeutet, im Vordergrund steht. Am 17.3. ist Anpfiff. An fünf Tagen werden über 80 Filme gezeigt, von denen einige um den begehrten Publikumspreis, „die Goldene 11“, konkurrieren. Die Ausstellung „Grosse Momente der Fußballgeschichte“ und eine Lesung runden das Programm ab. Mehr Info zum Programm hier.



ContraVision 2016

Das 24. Internationale Filmfestival ContraVision startet am 15.03.2016 im Kino Centra. Mit Sex & Crime, Weltverbesserungen und Ur-Demokratie. Alles sehr unterhaltsam. 49 Kurzfilme aus aller Welt in sechs Tagen, – von Arthouse bis Zombiefilm. – Näheres bei www.contravision.de

contra



Cinebrasil 2016

"Tim Maia" von Mauro Lima

„Tim Maia“ von Mauro Lima

Zum 11. Mal präsentiert Cinebrasil aktuelle Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus dem größten lusophonen (portugiesischsprachigen) Land der Welt. Sieben Tage lang, vom 10. bis 16. März, heißt es: Eintauchen in die Vielfalt brasilianischer Filmkunst im Kino Babylon-Mitte. Eröffnet wird mit dem epischen Biopic „Tim Maia“ über den legendären Musiker und Songwriter, der mit einem einzigartigen Hybrid aus Soul, Funk, Samba und Baiao Musikgeschichte geschrieben hat.
Programm hier.



achtung @ Exblicks

"Der Tag" (The Day) by Uli M. Schüppel

„Der Tag“ (The Day) by Uli M. Schüppel

Look back in Achtung:
This April marks the 12th edition of achtung berlin – new berlin film award, the festival for up-and-coming hometown filmmakers (not to mention the third presentation of achtung’s Exberliner Film Award!). Get caught up on the fest’s history as we present 10 Days, 10 ‘achtung’ Films, a very special EXBlicks edition at Lichtblick Kino. The scope, diversity and adventurousness of these films mirror that of Berlin itself. „10 Days, 10 ‚achtung‘ Films“ is presented by Exberliner Magazine, realeyz.tv and Lichtblick Kino.

It all kicks off with local mumblecore hero Axel Ranisch’s “Dicke Mädchen” (2012) which along with Tom Lass’ “Papa Gold” (2011) was shot outside the confines of the traditional film financing system and represents a breath of DIY “fresh air” in German cinema. You’ll have the chance to see Marcus Lenz’ intimate drama “Close”, the festival’s first winner in 2005, as well as documentaries like “Der Tag” (2009), in which Uli M Schueppel collaborates with Einstürzende Neubauten member FM Einheit to explore 12 Berliners’ last days on Earth; and Julian Vogel’s “Palast” (2013), which melds architectural critique, social history and expert storytelling to portray life in the Sozialpalast housing complex in Schöneberg. Later entries include Danish DFFB grad Anna Sofie Hartmann’s “Limbo” (2015), a low key love story between an art teacher and her student that doesn’t fit into the usual Berlin LGBTQ mould.

Full program here.

As usual, screenings will be presented with guest Q&As and complementary wine! On March 13, attending „Dicke Mädchen“ director Axel Ranisch will be joined by achtung festival directors Sebastian Brose and Hajo Schäfer. Thanks to Sebastian, Hajo and the achtung team for all their support!



COFFI rettet das italienische Landleben!

Unsere Festivalkollegen von COFFI Italian Film & Art Festival Berlin sind in diversen italienischen Belangen aktiv. Aktuell widmen sie sich dem Landleben im neuen Projekt AMAVIDO, das man bei Startnext mit Crowdfunding ab dem 22.2. unterstützen kann: startnext.com/amavido

Amavido.de ist eine Onlineplattform, auf der du italienische Dörfer mit ihren familiären Unterkünften entdecken kannst und in den Alltag vor Ort eintauchen. Ob das nun Kochen mit dem Gastgeber, eine Olivenernte oder das Erkunden der Umgebung ist. Mit nachhaltigem Reisen setzten wir gemeinsam ein Zeichen gegen das Verschwinden kleiner Orte und kultureller Besonderheiten. Gestartet ist das ganze in einem kleinen Dorf in Süditalien, in dem mein Vater geboren wurde, und welches auch von Landflucht und Arbeitslosigkeit betroffen ist, obwohl es so ein besonderen Charm hat, wunderschöne Natur und eine besondere Atmosphäre. Als mein Vater ein kleines Haus erbte, war uns nicht ganz klar, was wir damit machen sollen. Und so kam uns dann irgendwie aus den ganzen Gedanken die Idee zu amavido.
Coffi



Die Festiwelt Berlinale Party war toll!

Hat Spaß gemacht: die Festiwelt Berlinale Party 2016 mit der Band „Alles Klar!“ und drei DJs, das Konzulat war voll, es gab ein leckeres Buffet u.a. von Chez Michel und bis halb fünf wurde getanzt. – Hier ein paar Eindrücke – weitere bei Facebook

berlinaleparty2016Gruppenbild



Genrenale – 100% German Genre Cinema

KRYO von Christoph Heimer

KRYO von Christoph Heimer

Während bei der Berlinale der deutsche Film im Wettbewerb weniger vertreten ist als sonst und die Woche der Filmkritik inbrünstig versucht, Ursachen einer Malaise des deutschen Kinos auf den Grund zu gehen, ist im Genrekino everything alive and well. Überzeugt Euch selbst: Morgen geht die Genrenale los: 33 Genreperlen von kurz bis lang, in leckeren Geschmacksrichtungen wie Horror, Thriller, Dark Drama, Black Comedy und Fantasy, Mehr Info hier.

Viel Spaß!

 

 



Save the Date: Festiwelt-Berlinale-Party coming!

Am 17. Februar steigt die nächste Berlinale-Party von allen Festiwelt-Festivals gemeinsam mit dem Exberliner!

Ort: Konzulat – Leipzigerstrasse 60

NÄHERES HIER

Image2016



15. Französische Filmwoche Berlin

Isabelle Huppert und Gérard Depardieu in "Valley Of Love" von Guillaume Nicolux

Isabelle Huppert und Gérard Depardieu in „Valley Of Love“ von Guillaume Nicolux

„Ich will nur über Filme sprechen, warum über etwas anderes? Mit Filmen spricht man alles an und erreicht alles.“ Jean-Luc Godard

Seit 15 Jahren präsentiert die Französische Filmwoche Berlin jedes Jahr ein buntes Programm mit vielfältigen Höhepunkten aus der frankophonen Filmwelt. Dazu gehören zahlreiche Vorpremieren aktueller Spielfilme, aber auch weniger bekannte Filme, die in Deutschland noch keinen Verleih gefunden haben, sowie thematische Filmreihen. Für die Jüngeren gibt es das Jugendfilmfestival Cinéfête mit Filmen für Schulklassen. Alle Filme werden im Original mit Untertiteln gezeigt.
Eröffnet wird die 15. Französische Filmwoche mit „Valley of Love“ von Guillaume Nicloux, mit den zwei größten Schauspielstars Frankreichs: Isabelle Huppert und Gérard Depardieu. Es gibt ferner die Möglichkeit, im Kino Arsenal die Filme von Serge Bozon und Axelle Ropert zu entdecken. Charlotte Rampling, à Berlin anläßlich der Auszeichung mit dem Europäischen Filmpreis für ihr Lebenswerk, wird in einer Gala-Vorstellung Francois Ozons „Swimming Pool“ präsentieren. Der Dokumentarfilm „Je suis Charlie – L’humour à mort“ untersucht den Angriff Anfang 2015 auf die Redaktion des Satiremagzins „Charlie Hebdo“ und dessen Auswirkungen auf die französische Gesellschaft.

Alle Programmhighlights und mehr hier.



Around the World in 14 Films bringt heiss ersehnte Streifen nach Berlin

the-lobster-colin-farrell-rachel-weisz

Still aus „The Lobster“ von Yorgos Lanthimos mit Colin Farrell und Rachel Weisz

Für alle, die den Trailer von Todd Haynes‘ „Carol“ in Dauerschleife abspielen oder es kaum erwarten können, Yorgos Lanthimos‘ englischsprachiges Debüt „The Lobster“ und Apichatpong Weerasethakuls neuestes Meisterwerk „Cemetary of Splendour“ zu sehen – diese Wünsche werden erhört. Vom 27.11. bis 6.12.2015 zeigt Around the World in 14 Films diese und 20 weitere Filme: allesamt Highlights von Cannes, Venedig, Locarno und anderen wichtigen Festivals. Vorgestellt wird jeder Film von einem Paten, einer namhaften Persönlichkeit des deutschen Films. Dieses Jahr konnten Dominik Graf, Marie Bäumer, Michael Klier, Nina Hoss, Dietrich Brüggemann, Stefan Arndt, Rüdiger Suchsland, Meret Becker, Romuald Karmakar, Knut Elstermann, Pia Marais, Emily Atef u.a. für diese ehrenvolle Aufgabe gewonnen werden. Ein besonderer Rahmen für besondere Filme.
Mehr Information zum Programm gibt es hier.



11. Russische Filmwoche in Berlin: Aktuelles Filmschaffen, Nachwuchs und Völkerverständigung

Still aus "Schlacht um Sewastopol" von Sergej Mokritskij

Still aus „Schlacht um Sewastopol“ von Sergej Mokritskij

Die 11. Russische Filmwoche in Berlin eröffnet am 25. November mit dem wohl am kontrovers diskutierten und zugleich erfolgreichsten Film des Jahres und präsentiert das beeindruckende Kriegsdrama „SCHLACHT UM SEWASTOPOL“ von Sergej Mokritzkij.

Dabei stand die Produktion, gedreht wurde im Winter 2013 auf der Krim, zeitweise unter keinem guten Stern und geriet aufgrund politischer Spannungen mehrmals ins Stocken, was das Ergebnis umso wertvoller macht. „Ich möchte, dass mein Film für wenigstens zwei Stunden unsere Völker vereint, für eine Zeit, in der sich das Publikum zumindest für einen Moment an die gemeinsame Geschichte und die gemeinsamen Siege erinnern kann.“ so Regisseur Mokrizkij.

Bis zum 02. Dezember 2015 präsentiert das Festival einen Querschnitt aktueller russischer Filmproduktionen des vergangenen Jahres im Kino International, dem Filmtheater am Friedrichshain und dem Russischen Haus für Wissenschaft und Kultur. Neben dem abwechslungsreichen Filmprogramm erwarten das Berliner Publikum spannende Diskussionen mit russischen Filmemachern sowie ein einzigartiges Kurzfilmprogramm mit Fokus auf den russischen Kreativnachwuchs.

Infos zum Programm hier.



Menschenrechte im Fokus: One World Berlin Human Rights Film Festival

312minutes

Still aus „3 1/2 Minutes, Ten Bullets“ von Marc Silver

2015 haben vor allem der verstärkte Flüchtlingszustrom das Thema „Menschenrechte“aus der abstrakten Theorie in den konkreten Alltag geholt und die Bevölkerung für Fragen nach individueller und kollektiver Solidarität, internationale Gerechtigkeit und Umgang mit „dem Anderen“ sensibilisiert. One World Berlin Human Rights Film Festival, gemeinsam mit dem Tschechischen Zentrum Berlin und American Voices Abroad Berlin, zeigt drei Dokumentarfilme, die auf Menschenrechtsverletzungen in den USA und Europa aufmerksam machen und gleichzeitig starke Persönlichkeiten porträtieren, die sich auf herausragende Weise für die Rechte von Menschen am Rande der Gesellschaft einsetzen.

Als Deutschland- oder Berlin-Premieren zu sehen sind: Zu sehen sind der Sundance World Documentary Preisträger „Dreamcatcher“ von Kim Longinotto über eine Initiative, die Frauen beim Ausstieg aus der Prostitution unterstützt, „Lean A Ladder Against Heaven“, ein ungewöhnlicher Beitrag über soziale Ausgrenzung, LGBT-Rechte und Religion in der Slowakei und „3 1/2 Minutes, Ten Bullets“ von Marc Silver zur Eskalation der Gewalt und rechtlichen Diskriminierung gegen Afro-Amerikanern in den USA.

Programminfos und Termine hier.



AFRIKAMERA PRÄSENTIERT: THE GREAT LAKES – CONTEMPORARY CINEMA CULTURES IN CENTRAL AFRICA

africaunited

Still aus „Africa United“. R: Debs Gardner-Paterson.

Die zentralafrikanische Region der großen Seen ist hierzulande durch die blutigen Konflikte in Burundi, Ostkongo und in Ruanda bekannt. Weniger für seine junge Filmszene, die sich intensiv mit der Vergangenheit und der komplexen gesellschaftlichen Gegenwart auseinandersetzt.

In seiner achten Ausgabe stellt das vom gemeinnützigen Kulturverein toucouleur e.V. organisierte Festival AFRIKAMERA – AKTUELLES KINO AUS AFRIKA eine Auswahl von Spiel- und Dokumentarfilmen aus der und über die Region rund um den Lake Kivu in den Mittelpunkt.
Bis zum 15.11. ist in 17 Programmen mit 21 Kurz- und Langfilmen die Vielfalt des jungen Filmschaffens in zentralafrikanischen Ländern wie Ruanda, Kongo, Burkina Faso, Burundi und Kenia zu bewundern. Theoretische und praktische Filmvermittlungsworkshops runden das Angebot ab.
Infos zum Programm hier.



I-N-T-E-R-F-I-L-M !!! KUKI !!! Teenscreen !!! Morgen geht’s los.

set13_Fisch2_3000

Ab Dienstag, 10.11.2011 ist es soweit. Zum 31. Mal Interfilm: 500 Filme in 50 Programmen, 6 Wettbewerben, 9 Kinos und 3 Stadtteilen Berlins! Ob aktuelle Beiträge zur Flüchtlingsdebatte, durchgeknallte Animation oder packende Geschichten im Taschenformat: Schaut einfach hier nach, für jeden ist etwas dabei.

Für die Cineasten von morgen gibt’s KUKI & TeenScreen, das 8. Internationale Kinder- und Jugendkurzfilmfestival.

 



Hola! Am 6.10. startet das Spanische Filmfestival Berlin

magical-girl

Ab Dienstag, dem 6.10., heisst es „bienvenido“ im Kreuzköllner Kino Moviemento für sechs Tage „cinema en espanol“ vom Feinsten. Das Spanische Filmfest Berlin präsentiert Arthouse-Hits und bietet einen Überblick über das vielfältige Filmschaffen aus Spanien und den Ländern Lateinamerikas. Fokusland dieses Jahr ist Mexiko.

Eröffnungsfilm „Magical Girl“ (Foto) ist inspiriert vom gleichnamigen japanischen Manga, aber mit deutlichem spanischen Akzent. Bis zum 11.10.2015 sind in fünf Sektionen rund 40 Kurz- und Langfilme zu sehen. Hasta luego!



Unser Dank an CONTRAVISION

Zu Besuch bei den Helden des Internationalen Kurzfilmfestivals CONTRAVISION … es ist ein wenig durcheinander vor Ort, denn leider müssen Peter und Robin mit dem Festivalbüro ausziehen – toi toi toi! – Umso größer unser Dank, dass sie erneut für die Lange Nacht sämtliche 120 Filme (!) technisch gecheckt und fürs Abspiel vorbereitet haben!

IMG_5325



Countdown to Down Under Berlin!

Still aus dem Eröffnungsfilm ELIXIR, Regie: Brodie Higgs

Still aus dem Eröffnungsfilm ELIXIR, Regie: Brodie Higgs

Ab dem 16.09.2015, 20:00, Im Moviemento Kino heißt es zum 5. Mal „G’day, mates“ beim Down Under Berlin – Australian & New Zealand Film Festival.

5 Tage, 40 Filme, 14 Programme – Festivalhits, Geheimtipps und ein Blick heute auf die Talente von morgen. Dazu Parties, Konzerte und der unverwechselbar-freundliche Flair von Oz.
Der Eröffnungsfilm ELIXIR von Brodie Higgs ist ein cineastischer Brückenschlag zwischen Australien und Berlin – was wäre, wenn die australischen Surrealisten der 20er Jahre im heutigen Berlin aktiv wären? Aber auch Programme wie Student Film Showcase, der Horror-Hit WYRMWOOD, Kurzfilme und vieles, vieles mehr laden ein, das facettenreiche Filmschaffen des 7. Kontinents kennenzulernen.

Infos zum Programm hier.

 

 



Eindrücke der Langen Nacht 2015

Die 3. Lange Nacht der Filmfestivals im Zukunft am Ostkreuz war wunderbar. Zahlreiche Festivalvertreter waren anwesend, siehe Gruppenfoto.

Weitere Eindrücke des Events bei Facebook. – Einen riesen Dank an die Fotografin!

Gruppenfoto2015



Ab Freitag im Acud: Webfest Berlin!

Das nächste Festival ist am Start: Am Freitag beginnt im ACUD MACHT NEU das Webfest Berlin: Es präsentiert unabhängige, internationale Webserien und ihre kreativen Köpfe. Es gibt Filmvorführungen, Vorträge, Foren und Partys. Das Festival endet mit der Bekanntgabe der Gewinner der ersten Webfest Berlin Awards.

webfest

Die digitale Welt ermöglicht Kreativen ihre Storys ganz unabhängig und frei zu kreieren und zu verbreiten. Das Festival Webfest Berlin möchte die Arbeit sowie die Erfahrung dieser Menschen teilen, und sie mit der Bildung eines starken Netzwerks unabhängiger Künstler unterstützen. So können Webserien jeder Art auch zukünftig gefördert, geschützt und angemessen honoriert werden. Wir laden Euch ein! Werdet Teil einer Bewegung, die die Zukunft des Online Entertainments neu definiert. „Be What´s Next“!