Kulinarisch durch die Lange Nacht

Bei der 3. Langen Nacht der Berliner Filmfestivals heute im ZUKUNFT gibt’s tolle Filme und Musik zu sehen und hören, aber auch wunderbares Essen:

PIC NIC 34 machen leckere italienische Sandwiches mit feinsten Zutaten, ob mit oder ohne Fleisch, so schmeckt Italian Street Food. La Criolla bringen ein Stück Lateinamerika nach Berlin mit ihren köstlichen Empanadas, gefüllte Teigtaschen mit Fleisch oder Gemüse, und mit Liebe gemacht. Zum Nachtisch gibt es heiße Crêpes vom echten Franzosen und erfrischendes italienisches Eis von Giorgio Lombardi. Dazu einen starken Kaffee von Coffee Bike, und du bist fit für die nächsten Filmblöcke!

PIC NIC 34_bild-2Bild



Der Plan

Auf zur Langen Nacht der Filmfestivals – morgen, Samstag, 29. August von 15 Uhr bis sehr spät. Wir zeigen satte 120 Filme von 20 Berliner Filmfestivals, bieten Band und DJs und was zu Essen gibt es auch. – Hier der Plan:

FESTIWELT Lange Nacht der Filmfestivals 2015 PROGRAMM



20 Filmfestivals freuen sich auf Samstag!

Und die Wetteraussichten sind gut: Freuen wir uns also auf die 3. Lange Nacht der Filmfestivals am 29. August ab 15 Uhr bis ganz spät! Vielleicht wird es ja wieder so nett wie in den beiden Jahren zuvor.

fotoLangeNacht



Finde den Flyer

dinamixUnser Partner DINAMIX hat fleißig die Flyer zur Langen Nacht verteilt.

In verschiedenen Stadtteilen sind sie nun auffindbar.

Bis Samstag!



Webfest Berlin präsentiert: Die besten neuen Webserien

Milano underground

Still von „Milano Underground“

Webfest Berlin ist das neueste Festiwelt-Mitglied, das passenderweise sich der neuesten Kunstform des Bewegtbildes widmet: der Webserie. Am 4. und 5. September 2015 findet die Jungfernausgabe im ACUD Kino statt. Noch davor gibt es ein exklusives Preview mit fünf Webisode-Highlights.

Mission Backup Earth | SciFi | Deutschland 2015
Unforeseen by any scientist, the Sun transits rapidly into a red giant. Having no choice, Mankind desperately tries to escape the solar system. The survivors become space nomads, seeking a viable replacement for Earth./ Als die Sonne sich in einen roten Giganten verwandelt, suchen Überlebende nach einem neuen Heimatplaneten.

Gabriel | Horror/Thriller/Suspense | Frankreich 2013
Gabriel is a strange and solitary young man, who hides a surprising secret. He possesses the power to communicate with the world of the dead./Gabriel, ein seltsamer und geheimnisvoller junger Mann, kann mit Toten kommunizieren.

Bigheads | Comedy | Deutschland 2015
As the world falls into economic despair, housing markets plummet and unemployment rises, the only option it seems is to move to Berlin and create semi-thought-out art work. And one girl, Anjuna Pashnani, is here to blog it all. Only problem is Anjuna regularly forgets to write her blog, distracted as she is by a series of chronic hangovers, embarrassing heart breaks and small psychoses brought on by an imagined ‚quarter-life crisis‘./Wohin, wenn die Weltwirtschaft sich im freien Fall befindet, um halbgare Kunst zu machen und darüber zu bloggen? Berlin, natürlich! Wenn nicht die Stadt soviel Ablenkungen hätte…

Milano Underground | Drama | Italien 2013
In the Milan subway, every day thousands of people come together, each with a purpose and a story to live. The aim of the series is to tell the stories of those passengers./Alltagsgeschichter aus der Untergrundbahn in Mailand.

Positive Sinking | Comedy | Deutschland 2015
Two men – a former rock musician and a loser with plenty of unsuccessful business ideas – try to manage love and life until the loser’s lost son shows up and turns their life upside down./Was passiert, wenn ein ehemaliger Rockmusiker und ein Loser sich so durchschlagen, bis der Sohn des Losers auftaucht und alles auf den Kopf stellt.

 



Moving Silence Feat. Marco Brosolo – Silent Cinema & Live Music

 

marco

Zum Sonnenuntergang erwartet Euch im Freiluftkino Pompeji ab 20:00 ein besonderer Leckerbissen.

Der italienische Künstler Marco Brosolo macht ungewöhnliche und zeitlose Popmusik mit wunderschönen poetischen Texten, gesungen auf Italienisch, Deutsch, Englisch und Französisch. Als Auftakt für das Programm im Freiluftkino Pompeji wird Brosolo einen kleinen musikalischen Einblick in das Projekt „Moving Silence“ geben und eigene Werke präsentieren. Hinter dem Projekt steht eine Berliner Gruppe von Musikern, Künstlern und Filmemachern, welche die Poesie der frühen Anfänge des Kinos wieder in den Fokus der Gegenwart rücken möchte.



achtung berlin präsentiert: Das Floß! und Kurzfilmrolle 2015

das_floss

Achtung Berlin – New Berlin Film Award zeigtzur Langen Nacht ein Spielfilm-Highlight und dire Kurzfilmrolle 2015.

DAS FLOSS! von Julia C. Kaiser, D 2014, 86 Min

Katha ist sich sicher: Sie will Jana heiraten und ein Kind mit ihr. Für ihren Junggesellinnenabschied hat sich ihr Sandkastenfreund Charly etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ein Wochenende. Auf einem Floß. Nur mit Männern. Mit von der Partie sind noch Kathas Bruder Tobi, ihr Kollege Ken – und Momo. Ausgerechnet Momo, der künftige Samenspender, der sich auf ihre Annonce in der Zeitschrift „Eltern“ gemeldet hat. Den wollte Katha eigentlich gar nicht näher kennen lernen … In der Zwischenzeit lässt es Jana zu Hause so richtig krachen – bis ein Überraschungsgast auftaucht, der sie völlig aus der Fassung bringt.

Kurzfilmrolle 2015

CHAIN R: Eicke Bettinga 22 Min. / KINDER DES BUNDESTAGES R: Anton Gonopolski 8 Min. / LOTTALEICHT R: Stella Denis, 15 Min / MONSTER R: Britta Steffenhagen 8 Min / PØSER R: Kuesti Fraun 1 Min / SOPHIE CHARLOTTE BAUJAHR 2013 R: Bert Gottschalk 10 Min / SPIELPLATZ R: Tanja Bubbel 14 Min / WE WILL STAY IN TOUCH ABOUT IT R: Jan Zabeil 8 Min



COFFI: Bella Italia!

Piume _ Adriano Giotti _ 01b
Ein neuer Stern am Festivalhimmel: COFFI – Italian Film and Art Festival zeigt Kino, Kunst und Kulinarisches aus dem Land, in dem die Zitronen blühen (Goethe).

COFFI 
präsentiert bei der Langen Nacht in 3 Filmen in 50 Minuten seine besten italienischen Kurzfilme von 2015.
Filmprogramm:
* Hazor, Miro Mastropasqua, Italien, 2014, 20 min
* Piume, Adriano Giutti, Italien, 2014, 16 min
* Hey muso giallo, Pierluca di Pasquale, Italien, 2014, 14 min


XPOSED International Queer Film Festival präsentiert: Bastardy

bastardy005_b

XPOSED International Queer Film Festival ist wieder bei der Langen Nacht dabei, mit diesem Highlight:

BASTARDY von Amiel Courtin-Wilson, Australien 2008 – 82 Minuten

Vierzig Jahre lang, und mit ansteckendem Humor, hat Jack Charles das Leben eines Verbrechers mit einer anderen erfolgreichen Karriere jongliert: der Schauspielerei. Seit er die erste Aboriginal-Theaterkompanie gegründet hat, hat Jack mit Australiens renommiertesten Schauspieler*innen und Regisseur*innen in Langfilmen, Fernsehserien und Theaterstücken performt. Der Filmemacher Amiel Courtin-Wilson folgt Jack sieben Jahre lang – dabei verschwimmt die Grenze zwischen Regisseur und Komplize, wenn Jack zwischen den Welten des Verbrechens und der Schauspielerei wandert. Als das Gesetz ihn letztendlich einholt und Jack eine Gefängnisstrafe droht, die er eventuell nicht überlebt, muss er sich entscheiden, ob er zum ersten Mal in seinem Leben geradlinig geht. BASTARDY ist die Geschichte eines Mannes und seiner Reise ins Licht.



Spanisches Filmfest Berlin präsentiert: Stockholm

 

A021_C014_0414MI

Stockholm
Spanien 2013 | Regie: Rodrigo Sorogoyen | 90 min | spanisch m. engl. UT

Stockholm? Warum nicht Madrid oder Barcelona? Bei dieser Liebesgeschichte wider Willen von Rodrigo Sorogoyen  ist wenig, wie es scheint, und so erscheint die Referenz an das nach der schwedischen Hauptstadt benannte Syndrom in diesem Wechselspiel zwischen hingabe und Widerstand nicht unpassend.

Stockholm beginnt scheinbar konventionell als eine Boy-meets-girl-Geschichte, aber bald schon merkt man, dass es weniger darum geht, ob es passiert oder nicht, sondern zu verstehen, wer die anonymen Sie und Er hinter ihren täuschenden Fassaden eigentlich sind. Der ganze Film dreht sich in dramatisch immer enger werdenden Kreisen um das Hin und Her zwischen beiden und fordert Hauptdarsteller Aura Garrido und Javier Pereira zu Höchstleistungen heraus. Was will Er eigentlich, und wer ist diese mysteriöse Sie? Ist alles nur ein Spiel der Verführung oder steckt vielleicht doch ein dramatischer Ernst dahinter?

Der Film, den Pedro Almodovar zu seinen persönlichen Highlights von 2013 zählte, war für mehrere Goya Filmpreise nominiert; Javier Pereira konnte eine Statue als Besten Nachwuchsschaupieler nach Hause nehmen. Stockholm wurde beim Spanischen Filmfestival 2013 in Berlin präsentiert.



Al Film präsentiert: Summer 91

Summer-91_ALFILM_04

Al Film – Arabisches Filmfestival Berlin hat sich in sieben Ausgaben zu einer wichtigen Plattform für zeitgenössisches Kino und Medienkunst aus Nahost, Nordafrika und der arabischen Diaspora in (West-)Europa entwickelt.

Bei der Langen Nacht zeigt Al Film die libanesische Videokunstarbeit Summer 91.

Regie: Nadim Tabet/Karine Wehbé, Lebanon 2014, 22 Min., Franz./Arab. mit engl. UT

Filminhalt:

Eine junge Frau und ein junger Mann berichten von einem gemeinsamen Erlebnis im Sommer 1991 in einem Ferienort an der libanesischen Küste. Eine Videoarbeit über Jugend und Gefühle in berauschenden Bild- und Tonkompositionen.



Afrikamera präsentiert: Criminal Impunity

26551_43_Criminal-Impunity_01WAHL_c_Promarteb
Afrikamera ist eine Plattform für zeitgenössisches Kino aus den subsaharischen Ländern Afrikas. Unter dem Motto „Re_Imaging Africa“ will das Festival mit neuen, unstereotypen Bilden das Verständnis der Länder Afrikas erweitern und Film- und Kulturschaffende untereinander und mit dem Publikum vernetzen.

Bei der 3. Langen Nacht zeigt Afrikamera  „Criminal Impunity“ (2013) von Sol de Carvalho aus Mosambik.

 

Filminhalt:

Sara erinnert sich an ihr Leben. Sie hat Armando getötet, ihren Ehemann, weil sie seine Gewalttätigkeit nicht mehr aushielt. Doch ihre Leidensgeschichte ist damit nicht vorbei. Denn Armando quält sie weiter als Geist in nächtlichen Erscheinungen. Außerdem sucht Paixão nach ihm. Er ist der Boss einer Gang, zu der Armando gehörte. Als Paixão Sara zum Sex mit ihm zwingt unter dem Vorwand einer traditionellen Zeremonie, tötet die Frau auch ihn. Sie landet im Gefängnis, im Unfrieden mit der Gesellschaft, aber im Reinen mit sich selbst. Criminal Impunity thematisiert ein in Mosambik großes Problem: 90 Prozent aller wegen Mordes verurteilten Frauen waren vorher Opfer häuslicher Gewalt.



One World Berlin präsentiert: The Enemy Within

Still-The-Enemy-Within-Huck

Foto: John Sturrock/reportdigital.co.uk

 

Zur Langen Nacht zeigt One World Berlin als Premiere den Dokumentarfilm „The Enemy Within“ von Owen Gower über den großen Bergbauerstreik 1984/85 in Großbritannien und dessen bis heute spürbare Folgen. Nach der Vorführung gibt es ein Gespräch mit der Produzentin des Films, Sinead Kirwan.

Zum Film:

Vor 31 Jahren trat die Gewerkschaft der Bergbauer in den Streik als Reaktion auf von Premierministerin Margaret Thatcher angekündigten Bergwerkschließungen, die zu Massenentlassungen geführt hätten. Der Streik dauert ein Jahr und mobilisierte große Solidarität und setzte kreatives Protestpotential frei; die Ehefrauen der Streikenden spielten hierbei eine Schlüsselrolle. “The Enemy Within” – der Titel bezieht sich auf Thatchers Beschreibung der Streikenden als “inneren Feind” – zeigt bisher unveröffentlichtes Archivmaterial und läßt Zeitzeugen über den folgenreichsten Arbeitskampf des letzten Jahrhunderts zu Wort kommen. Im März 1985 wurde der Streik beendet, ohne dass die Forderungen der Gewerkschaften erfüllt wurden. Einerseits ebnete dieses Ergebnis den Weg für die entfesselte Privatisierung in Großbritannien und später in Europa, andererseits brachte die gemeinsame Protesterfahrung, nachhaltige Allianzen wie die zwischen Arbeiter- und Queerbewegungen hervor.

Gewinner des Publikumspreises beim Sheffield Documentary Film Festival 2014


Französische Filmwoche Berlin präsentiert: La fille du 14 juillet

lafilledu14juillet_2
Zur Langen Nacht zeigt die Französische Filmwoche Berlin die Roadmovie-Komödie „La fille du 14 juillet“ (Das Mädchen vom 14. Juli) von Antonin Peretjatko, mit Vincent Macaigne („Eden“) in der Hauptrolle.

Zum Filminhalt:

Ferien in Zeiten der Krise: Der Sommerurlaub gehört zu den heiligen Traditionen Frankreichs. Auch Hector, ein Pariser Slacker Anfang 30, möchte da nicht zurückstehen. Gemeinsam mit der von ihm verehrten Truquette und zwei weiteren Freunden macht er sich auf den Weg. Auf der Strecke von Paris an die Atlantikküste ergeben sich einige Hindernisse: ein übereifriger Nebenbuhler, zwei versnobbte Yuppies, ein windiger Arzt und die spontane Entscheidung der Regierung, die Sommerferien zur Rettung der Wirtschaft zu streichen. Am Ende dieser Mischung aus Slapstick, Satire, Abrechnung mit und gleichzeitig Liebeserklärung an Frankreich gelingt der Urlaub in letzter Minute doch noch. Vor allem aber gelingt der Beweis, dass eine echte Independentkomödie im Zeichen schrumpfender Budgets möglich (und nötig) ist.


Russische Filmwoche in Berlin: Drei Kurzfilmhighlights

Jeder erste
Von Arthouse-Hits über Dokus bis zu Nachwuchstalenten der Filmhochschulen: Die Russische Filmwoche in Berlin bietet einen Querschnitt des aktuellen Filmschaffens Made in Rossija. Mit drei Kurzfilmen gibt die RFW Berlin einen Einblick in den Jahrgang 2014.

Filmprogramm:
Jeder erster (Foto), Russland 2014, Regie: Nicholay Kotyash, 26 min, OmeU – Im Restaurant merkt Anna Andreevna, dass ihr die Brieftasche gestohlen wurde und ruft die Polizei. Plötzlich überschlagen sich Ereignisse nach einem Schneeballprinzip bis Situation immer mehr aus dem Ruder gerät. / Bärenberg, Russland 2014, Regie: Vagenak Balayan, 22 min., OmeU – Ein Dorf in Armenien. Kurz vor ihrem Tod, spricht die alte Anush ihren letzen Willen aus und verpflichtet ihren Mann sie nicht zu beerdigen, sondern auf dem Bärenberg zu verbrennen und die Asche in den Wind zu zerstreuen. Leichter gesagt als getan. /  Balam (Sohnemann), Russland 2014, Regie: Dinara Dzhanbosynova, 22 min., (Kasachisch, Russisch, Deutsch mit russ. Untertiteln) – Krieg 1941-45. Wolgadeutsche wurden auf Befehl Stalins in die Wüste der Kasachischen Sowjetrepublik deportiert. Rührendes Schwarzweiß-Filmgemälde über die Nächstenliebe jenseits der Kriegsfronten und Nationalitäten.


Poesie+Film=ZEBRA

ZEB7-0698 Der längste Kussb

Zebra Poetry Film Festival – Die Literaturwerkstatt Berlin präsentiert eine Auswahl der besten Gedichtverfilmungen des 7. ZEBRA Poetry Film Festivals 2014. Das Festival war die erste und ist die größte Plattform des Poesiefilms. Er verbindet die Klangwelten der Wortkunst mit der visuellen Kraft des Kinos.

Bei der Langen Nacht werden einige Überraschungsgäste die Filme persönlich vorstellen!

Programm:

La’eb Al Nard / The Dice Player, Ägypten 2013, 3:18 Min. / essen – stück mit aufblick / eating – piece with up eye view, Deutschland 2013, 10 Min. / On Loop, England 2013, 5 Min. / Giraffe, Annelyse, USA 2013, 3 Min. / Marchant grenu / Walking Grainy, Frankreich 2013, 2:20 Min. / The Thing With Feathers, Deutschland 2014, 4 Min. / Strategien der Wirtsfindung / Strategies of Host Finding, Österreich 2013, 4:45 Min. / The Aegean or the Anus of Death, Griechenland 2014, 7:20 Min. / Stillstand / Stagnation, Deutschland 2012, 4:30 Min. / Your Memory is my freedom, Schweden 2012, 5:40 Min. / Das Fremde / Strangeness, Deutschland 2013, 2 Min. / Mc Mesijus – Nelieskit Melynojo Gaublio / Mc Mesijus – Hands off the blue globe, Litauen 2013, 4:25 Min. / Quälen / Torturing, Deutschland 2013, 4 Min. / The Black Man, Russische Föderation 2014, 5 Min. / Pipene / The Pipes, Norwegen 2014, 3:15 Min. / Der längste Kuss / The longest kiss, Österreich 2014, 4:30 Min. / Bacteria, Belgien 2014, 6:20 Min. / Starring Helen of Troy, Deutschland 2014, 8 Min. / Viva Violence, Deutschland 2014, 2:20 Min.



The Entertaining Mr. Crasshole

10923248_10101322836601758_5365277523066801899_o

Walter Crasshole ist vor fast fünf Jahren von San Francisco nach Berlin gezogen. Als Web-Redakteur des englischsprachigen Stadtmagazins Exberliner bereichert er die Berichterstattung über unsere Stadt: Queeres, Popkultur, aber auch Tabuthemen wie Faszination und Schattenseiten der Drogenkultur in Berlin. Nach der Redaktionsarbeit ist Walter Crasshole häufig am DJ-Pult anzutreffen: Auflegen als Diskurs mit anderen Mitteln? Auf jeden Fall darf getanzt werden, wenn er ab 21:30 im Waldgarten ein vielsetiges, unvorhersehbares Programm als „Schallplattenunterhalter“ fährt.



Interfilm präsentiert: Festival-Highlights 2014

BMV_02_HIGH_72

Zur Langen Nacht zeigt Interfilm 12 internationale Kurzfilme aus den Wettbewerben des vergangenen Festivals im November 2014 – Preisträger, Publikumslieblinge, Geheimtipps.

Die Filme:

La Testa tra le Nuvole, Italy 2013, 7:30 min / In Passing, USA 2013, 5:00 min / Bendito Machine V, Spain 2014, 12:00 min / Malekia, Iran / Syrian Arab Republic 2013, 2:00 min / Symphony No.42, Hungary 2014, 9:30 min / Shadow Tree,Tanzania 2014, 10:30 min / Laznia / Baths, Poland 2013, 4:30 min / French Fries, Netherlands 2013, 2:00 min / Rain, Sweden 2014, 9:00 min / High Wool, Germany 2013, 2:30 min / On Loop, England 2013, 5:00 min / Hop Frog, Russian Federation 2012, 5:00 min



Lange Nacht 2015 – Programm jetzt online!

Leaderboard_Entwurf_1

Jetzt steht’s: Das Programm der Langen Nacht! Unten findet Ihr die Programnmübersicht oder hier auf der Website. Änderungen vorbehalten, die Übersicht wird ggf. aktualisiert. Wir sehen uns!

FESTIWELT Lange Nacht der Filmfestivals 2015

 

 



Going Underground – Subway Stories

FatherSon_Screenshot_2_Germany

Vater und Sohn. Regie: Chon-Dat Nyguen. 1. Platz Going Underground 2014

Und apropos U-Bahn: Going Underground, das Filmfestival in der Berliner Untergrundbahn, präsentiert Highlights der letzten Jahre. Um 16:00 in Kino 4 und nochmal um 0:30 im Waldgarten. Kurzfilme, die ohne Ton, aber mit umso stärkeren Bildern skurrile, alltägliche oder emotionale Geschichten erzählen.

Das Filmprogramm:

Der Dutt, Deutschland 2010,  01:30 Min / Treffen Sich Zwei, Deutschland 2012, 01:30 Min / Communicate, Korea 2009, 01:30 Min / Je m’appelle Nathan, Frankreich 2012, 01:30 Min / Il Luchetto, Italien 2011, 01:30 min / Vater und Sohn, Deutschland 2014, 01:30 Min / Impersonation, Korea 2013 / Walk The Dog, Deutschland 2014, 00:45 Min